Menü öffnen

MOTECS ITK-SystemhausMOTECS

Aktuelles

Neuigkeiten von Ihrem leistungsstarken ITK-Systemhaus


HINWEIS: Der Status unserer MOTECScloud Cloud-Dienste ist unter http://status.motecs.cloud einsehbar.
31.03.2015

ISDN-Abschaltung: Rufnummer beibehalten?!

Das Ende des ISDN-Zeitalters rückt unaufhaltsam näher.
Die Deutsche Telekom und auch Vodafone stellen bis zum Jahr 2018 alle bisherigen Telefonanschlüsse auf die neue All-IP-Technik um.
Teilweise wird den Kunden sogar mit der Kündigung und Abschaltung ihres Anschlusses gedroht, sollte nicht kurzfristig ein Umstieg zur neuen Technik stattfinden.
Oft werden wir daher in letzter Zeit gefragt, was es mit dieser neuen Technik genau auf sich hat.

Rufnummer wird in der Regel automatisch übernommen
Besonders wichtig ist es, dass vorhandene Rufnummern beim anstehenden Technologiewechsel nicht verloren gehen – oft sind diese schon seit Jahren in Gebrauch, auf Visitenkarten und Briefpapier aufgedruckt und überall bekannt.
An dieser Stelle können wir Sie jedoch beruhigen – selbst bei einer vom Netzanbieter erzwungenen Anschlussumstellung wird die Rufnummer auf den neuen Anschluss übernommen: Es findet netzintern ein so genannter Portierungsvorgang vom alten ISDN- auf den neuen All-IP-Anschluss statt.
Lediglich eine neue Router-Hardware wird benötigt, um das neue Telefonsignal auf Basis von so genannten IP-Datenpaketen, welches prinzipiell ein simuliertes ISDN ist, nutzen zu können. Es sind vor Ort bei Ihnen also auf jeden Fall Umbaumaßnahmen erforderlich.

Rechtliche Hintergrundinformationen
Übrigens wacht eine zentrale Behörde, die Bundesnetzagentur (ehemals Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post) über alle Rufnummern, deren Zuweisung und eventuellen Missbrauch.
Haben Sie also irgendwann einmal von einem Telefonie-Anbieter eine Rufnummer zugewiesen bekommen, so hatte dieser die Nummer bei der Bundesnetzagentur exklusiv für Sie beantragt und dort für Sie registriert. Folglich haben Sie ein bleibendes Anrecht auf die Nummer.
Ausnahmen bestätigen die Regel und treten beispielsweise dann ein, wenn ein Anbieter Ihnen eine Rufnummer aus seinem eigenen Pool „vermietet“ – hier ist dann also Vorsicht geboten, weil der Anbieter Inhaber der Nummer bleibt und Sie als Kunde diese nicht mitnehmen oder frei über diese verfügen können.
Details zu Ihren Rechten bezüglich der Rufnummernmitnahme erfahren Sie hier.

Einsparpotential durch Rufnummernportierung nutzen!
Zwar werden die Rufnummern bei der anstehenden Umstellung wie beschrieben übernommen, jedoch lässt sich eine Portierung der Rufnummern zu einem anderen Anbieter (also durch die Entkoppelung der Internet-Verbindung und der Telefonie zu unterschiedlichen Anbietern) ein erhebliches Einsparpotential erreichen.
Im Schnitt können hier nach unseren Erfahrungen der letzten zwei Jahre ca. 40-50% der laufenden Kosten eingespart werden.

Fazit: Rufnummer bleibt erhalten, Chancen zur Optimierung nutzen!
Die Rufnummer bleibt also auf jeden Fall erhalten – wir empfehlen jedoch aus Gründen möglicher Einsparpotentiale, eine Beratung von uns in Anspruch zu nehmen.
Denn nicht zuletzt auch aus technischer Sicht ist ein Aufbau der Infrastruktur ohne Altlasten und unflexible, simulierte (ISDN-)Anschlüsse ratsam, um zukünftig Problemen vorzubeugen, flexibler zu werden und preislich günstig(er) zu telefonieren. 

« zurück zur Übersicht

AVM
F-Secure
VMware
3CX
Cisco Systems
Fujitsu
LANCOM
T-COM
BeroNet
Hewlett Packard
Kyocera
BackupAssist
Panda Security
SIPbase
MailStore
Internet24
snom
Deutsche Telefon Standard AG
Microsoft
Gigaset
Kroll Ontrack
boxcryptor