Menü öffnen

MOTECS ITK-SystemhausMOTECS

Aktuelles

Neuigkeiten von Ihrem leistungsstarken ITK-Systemhaus


HINWEIS: Der Status unserer MOTECScloud Cloud-Dienste ist unter http://status.motecs.cloud einsehbar.
19.11.2014

Kabelnetz-Internetanbieter kündigen Datenlimit für Filesharing an

Die ersten Kabelnetz-Internetanbieter kündigen mittlerweile Datenlimits für Filesharing an. Im Fall von Kabel Deutschland zum Beispiel bedeutet dies für den Endkunden ein Tageslimit von 10 Gigabyte. Nach Erreichen dieses täglichen Datenvolumens greift eine automatische Drosselung auf gerade einmal 100 KBit/s. Damit sind bandbreiten-intensive Streaming-Dienste, schnelle Downloads oder eine Vielzahl von gleichzeitigen Telefonaten per Voice over IP (VoIP) nicht mehr möglich.

Klassifizierung genutzter Dienste bisher unklar
Bisher ist noch unklar, welche Dienste (P2P / Torrent, Usenet, HTTP-Downloads usw.) auf Seiten des Kabelnetzanbieters zur Kategorie Filesharing gehören werden. Auch auf entsprechende Anfragen reagierte zum Beispiel Kabel Deutschland bisher nicht, so dass die notwendige Transparenz bisher fehlt. Für den Nutzer ist somit unklar, welche Dienste und Webseiten das tägliche Datenvolumen erhöhen und welche weiterhin ohne Bedenken genutzt werden können.

Ein klassischer HTTP-Download sollte in der Theorie zum Beispiel vom entsprechenden Limit nicht betroffen sein, jedoch könnte der Provider hier in der Praxis in Einzelfällen bei so genannten „One-Click Hostern“ entsprechende Ausnahmen machen, ohne dass der Nutzer darüber informiert wird.

Um auf Seiten des Kabelnetzanbieters feststellen zu können, ob es sich um Filesharing handelt, wird eine so genannte Deep Packet Inspection, kurz DPI eingesetzt. Dabei werden sämtliche Datenpakete automatisch vollständig auf Protokollverletzungen untersucht und ggf. als Filesharing gekennzeichnet. Das ist ungefähr so, als würde die Post all Ihre Briefe zuerst lesen, bevor diese den Empfänger erreichen.

Drosselung bedingt durch mangelnde Kapazitäten?
Im Fall von Kabel Deutschland sei die Drosselung laut welt.de notwendig, um die „ungehinderte Durchleitung zeitkritischer Anwendungen wie Video, Sprache oder Online-Gaming zu gewährleisten“. Mittlerweile häufen sich die Beschwerden wegen überlasteter Netze und zu hoher Latenzzeiten bei Kabel Deutschland.

Alternativen
Gerne unterstützen und beraten wir Sie bei der Suche nach Alternativen, sofern Sie von der Drosselung betroffen sind. Bitte sprechen Sie uns einfach an.

« zurück zur Übersicht

AVM
F-Secure
VMware
3CX
Cisco Systems
Fujitsu
LANCOM
T-COM
BeroNet
Hewlett Packard
Kyocera
BackupAssist
Panda Security
SIPbase
MailStore
Internet24
snom
Deutsche Telefon Standard AG
Microsoft
Gigaset
Kroll Ontrack
boxcryptor